Ausbildungsstruktur und Ausbildungsinhalte

Wir freuen uns über dein Interesse zu unserem Ausbildungsangebot.
Egal ob Dogwalker oder Hundetrainer. Die Arbeit mit diesen Tieren macht einfach Spaß und ist über alle Maße erfüllend.

Bei Marcels Hundeschule setzen wir sowohl was das Training von Hunden und deren Besitzern, als auch was die Ausbildung von künftigen Hundetrainern angeht, neue Maßstäbe. Daher sind wir stolz dir hier unser 3-Teiliges Ausbildungssystem vorzustellen. Die Ausbildung gliedert sich in 3 Lehrmodule:

  • Ausbildung zur Fachkraft für Hundebetreuung
  • Ausbildung zum zertifizierten Hundetrainer nach §11 TierSCHG
  • Ausbildung zum Hundehaltercoach nach NLP (neurolinguistisches Programmieren)

Außerdem kannst du deine Ausbildung in Voll- oder Teilzeit absolvieren. Also ideal um neben dem Studium oder dem Beruf die weichen in eine neue berufliche Zukunft zu stellen.

Was bedeutet das?

Du bist nicht verpflichtet alle drei Ausbildungsstufen zu durchlaufen. Die Ausbildungsstufen beinhalten alle eine separate und anerkannte Prüfung, mit der bereits beruflich gearbeitet werden darf. Jedoch bauen die Module aufeinander auf. Wenn es also dein Ziel ist, in Marcels Hundeschule als Hundehaltercoach Karriere zu machen, ist es notwendig die Module alle zu absolvieren.

Ausbildungszeiten in Voll- oder Teilzeit können individuell vereinbart werden. Die Mindestausbildungszeit beträgt dabei 1,5 Jahre und maximal 3 Jahre. Die Gesamte Ausbildungsdauer hängt vom Arbeitszeitmodel ab.

 

Vor Beginn deiner Ausbildung

Hundetrainer tragen unserer Meinung nach, eine große Verantwortung in unserer Gesellschaft. Hundetrainer sind dafür verantwortlich ihren Kunden alles Nötige beizubringen um nicht nur für Tierschutz und Bedürfnisorientierung einzustehen, sondern auch um die restliche Gesellschaft vor Belästigung und Übergriffen durch schlechte Hundehaltung und falsches Hundetraining zu beschützen. Nur wer diese Werte tief im Herzen mit uns teilen kann, wird zu einem Hundetrainer werden können, der dem Berufsbild würdig ist. Denn wir lieben was wir tun und arbeiten jeden Tag mit Leidenschaft und Kraft an unseren Zielen. Dabei steht der Nutzen für das Mensch-Hunde-Team, welches sich an uns wendet, immer im Fokus. Unsere Mission ist es Unfälle durch Hundebisse zu verhindern, in dem wir den Menschen alles wichtige an Wissen vermitteln.

Welche Vorteile bietet dir die Ausbildung bei Marcels Hundeschule?

Im Gegensatz zur Ausbildung durch herkömmliche Institutionen und Schulungseinrichtungen, bekommst du bei Marcels Hundeschule sofort den realistischen Alltag eines Hundetrainers mit. Wir glauben fest daran, dass Hundetraining ein Handwerksberuf ist. Und Handwerksberufe lernt man nicht am Flipchart. Sondern durch die Praxis.

Wir bieten dir die Möglichkeit in einem großen Hundeschulunternehmen eine praxisorientierte Ausbildung, mit staatlich anerkannten Abschlüssen zu machen. Wir arbeiten mit qualifizierten Institutionen (LTK RLP und DVNLP) zusammen.

Bei uns trainieren viele hundert verschiedene Mensch-Hunde-Teams mit den unterschiedlichsten Trainingszielen. Dadurch hast du stets die Möglichkeit bei interessanten Fällen und deren Lösungsstrategien mitzuwirken.

Du bekommst die Möglichkeit deine Fähigkeiten im Gruppentraining, Einzeltraining und Seminaren zu entwickeln um zu einer starken Trainerpersönlichkeit heran zu wachsen, die es gewohnt ist die Gesprächsführung zu gestalten. Zudem profitierst du von den Erfahrungen des gesamten Trainerteams und den regelmäßigen innerbetrieblichen wie auch außerbetrieblichen Lehrgängen.

Doch am schönsten ist das familiäre Umfeld in dem wir unsere Arbeit verrichten können. Wenn sich Arbeit nicht wie Arbeit anfühlt, ist es das was du tun solltest!

Welche Ansprüche stellen wir an dich?

Wie bereits erwähnt, bringt der Beruf des Hundetrainers unserer Meinung nach, viel Verantwortung mit sich. Dementsprechend wichtig ist uns die persönliche Eignung des Auszubildenden. Was erwarten wir also von unseren Auszubildenden?

Um in einem lehrenden Beruf zu arbeiten bedarf es Feingefühl und Empathie, sowie eine gewisse altersbedingte Reife. Daher ist das Mindestalter um eine Ausbildung zu starten 21 Jahre.

Du solltest im Umgang mit Hunden auch nicht vollständig unerfahren sein. Daher ist es sinnvoll, wenn auch nicht zwingend notwendig, wenn du nachweisen kannst, dass du bereits mit einem Hund in einem Haushalt gelebt hast.

Zudem hast du sehr persönlichen Kundenkotakt und in bestimmten Fällen freien Zugang zu den Wohnbereichen unserer Kunden. Daher ist ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis vorauszusetzen.

Da du dich entschieden hast einen Coachingberuf zu ergreifen, ist es eine zwingende Voraussetzung eine spürbare Charakterstärke für dich zu beanspruchen und Spaß an der Arbeit mit Menschen zu haben. Wenn du eine Person bist, die gerne ihr Wissen an andere weitergibt und dies in einem wertschätzenden Kontext tun möchte, erfüllst du vermutlich bereits die Voraussetzung zu coachen.

Last but not least solltest du die körperlichen und psychischen Voraussetzungen erfüllen, die erforderlich sind um auch mit schweren und starken Hunden, die Problemverhalten aufweisen umgehen zu können. Der Gedanke an regelmäßiges Fitnesstraining oder die Ausübung einer Kraftausdauersportart sollte dich nicht in Panik versetzen.

  • Mindestalter, 21 Jahre.
  • Erfahrung im Zusammenleben mit Hund ist wünschenswert.
  • Einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis.
  • Charakterliche Eignung.
  • Spaß am lehren und Arbeit mit Menschen.
  • Körperliche und psychische starke Verfassung.

 

Die Ausbildung beginnt

 

Ausbildungsstufe 1 – Fachkraft für Hundebetreuung

Uns ist bewusst das es Ausbildungsmodelle zum Hundetrainer in Deutschlang gibt, die keinesfalls erfordern, dass der Auszubildende jemals in seinem Leben einen Hund an der Leine gehabt hat. – Das glaubst du nicht? – Leider ist es wahr. Doch nicht mit uns! Zu beginn deiner Ausbildung wirst du das Objekt deiner beruflichen Begierde in- und auswendig kennen lernen.

In unserem hauseigenen Betreuungs- und Gassi Service wirst du, gemeinsam mit ausgebildeten Dogwalkern und Hundetrainern, die Verantwortung für die Vierbeiner übernehmen die unserer Obhut überlassen wurden.

Hier wirst du direkt am Objekt die Körpersprache des Hundes und die verhaltensbiologischen Kommunikationsmuster studieren. Du lernst nicht nur Hunde zu betreuen und miteinander zu Vergesellschaften, sondern bildest dich in Fähigkeiten aus, um Hunde mit Umweltreizen zu sozialisieren. Außerdem lernst du gemeinsam mit erfahrenen Hundetrainern unterschiedliche Trainingstechniken um Hunde auszubilden.

Deine Ausbildungsschwerpunkte sind dabei:

  • Erwerb von Fähigkeiten im Umgang mit Hunden.
  • Wissen über Rassenkunde und physiologische Besonderheiten von Hunden.
  • Sozialisierung und Vergesellschaftungsvorgänge in Hundegruppen.
  • Fähigkeiten zum Erwerb von Führungsqualitäten.
  • Schärfung der Beobachtungsfähigkeiten zu Hundeverhalten und richtige Einordnung.
  • Umgang mit Ausrüstung die zum Führen von Hunden notwendig ist.
  • Recht und Gesetz: Ver- und Gebote für Hundehalter und auftreten in der Öffentlichkeit zum Schutze des Gemeinwohls.
  • Erwerb von Fähigkeiten zur Pflege und Betreuung von Hunden.

 

Ausbildungsdauer und Prüfung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Hundebetreuung berechtigt dich staatlich anerkannt den Beruf des Dogwalkers auszuüben, ohne dabei Gesetzeslücken des §11 TierSCHG ausnutzen zu müssen. Nach bestandener Prüfung besitzt du die Kompetenzen und Fähigkeiten um diesen wundervollen Beruf verantwortungsvoll ausüben zu dürfen.

Ausbildungsdauer:
Mindestausbildungszeit 6 Monate.
Maximal 8 Monate

Prüfung:
Die Prüfung erfolgt in Theorie und Praxis.

Kosten der Ausbildung zur Fachkraft für Hundebetreuung:
600,- € Grundgebühr
200,- € Prüfungsgebühr
800,- € Gesamt inkl. MwSt.

 

Ausbildungsstufe 2 – Zertifizierter Hundetrainer nach §11 TierSCHG

Die Ausbildung zum Hundetrainer geht fließend über. Du wirst verstärkt an Einzel- und Gruppentrainings teilnehmen und wirst auch einzelne Trainingseinheiten selbstständig anleiten. Außerdem begleitest du erfahrene Hundehaltercoaches zu Erstgesprächen und Problemhundanalysen. Du lernst zahlreiche Methoden und Herangehensweisen um Hunde in der Signalarbeit oder der Beschäftigungstherapie auszubilden.

Neben dem praxisorientierten Training, wirst du auch viel betriebsinterne Schulungen absolvieren um dich im Umgang mit Hunden durch theoretisches Wissen immer weiter zu verbessern. Und natürlich bereiten wir dich ausgiebig auf die anstehende Prüfung vor der Landestierärzte Kammer RLP vor.

Ausbildungsinhalte Zusammengefasst:

  • Umgang mit Mensch-Hunde-Teams und Lehrdidaktik.
  • Durchführung von Gruppentrainings für Anfänger und Fortgeschrittene.
  • Techniken zur Konditionierung von Hunden zu Trainingszwecken.
  • Umgang mit Trainingsausrüstung.
  • Tierschutzgerechtes Korrigieren von Fehlverhalten.
  • Ausarbeiten von Trainingsplänen und Konzepten.
  • Körpersprache von Mensch und Hund lesen und interpretieren.
  • Kenntnisse zu Verhaltensbiologie und Ausdrucksverhalten.
  • Fachkenntnisse zu Rasseeigenschaften und Genetik.
  • Fachkenntnisse zur Sozialisierung von Welpen und Junghunden.
  • Erste Hilfe Maßnahmen am Hund.
  • Biologie und Physiologie von Hunden.
  • Umgang mit Ängstlichen und/oder Aggressiven Hunden.
  • Recht und Gesetz.

 

Ausbildungsdauer und Prüfung

Mit bestandener Prüfung zum Hundetrainer vor der LTK RLP bist du berechtigt als Hundetrainer selbstständig zu arbeiten. Die erfolgreich abgelegte Prüfung ist Voraussetzung um in Marcels Hundeschule die Ausbildung zum Hundehaltercoach anzugehen.

Ausbildungszeit
Mindestausbildungszeit 1 Jahr
Maximale 1,5 Jahre

Prüfung
Die Prüfung wird in Theorie und Praxis vor der Landestierärztekammer RLP abgelegt.

Kosten
2500,- € Ausbildungsgebühr
600,- € Prüfungsgebühr
3100,- € Gesamt inkl. MwSt.

 

Ausbildungsstufe 3 – Hundehaltercoach nach NLP – Mehr als nur ein Hundetrainer!

Bereits als Hundetrainer hast du sehr viel Erfahrung im Umgang mit Hunden und deren Menschen gesammelt. Doch um in dem Beruf herausragend gut zu werden, ist es wichtig die Geheimnisse des Lehrens und des Coachings zu verstehen. Dein Hauptaufgabengebiet als Hundehaltercoach ist es dem Hundebesitzer nachhaltiges Wissen zu vermitteln und aus einem durchschnittlichen Hundehalter eine starke Führungspersönlichkeit zu machen, die in der Lage ist dem eigenen Hund Sicherheit zu geben.

Alle Mitarbeiter von Marcels Hundeschule sind in Techniken und Lehrmodellen nach NLP (neurolinguistisches Programmieren) ausgebildet. Beim NLP handelt es sich um hocheffiziente und moderne Schulungstechniken um Wissen nachhaltig und unterhaltsam weiter zu geben. Du lernst in einer Überbetrieblichen Bildungseinrichtung die Techniken und wendest diese dann in der Hundeschule an.

Du lernst dabei nicht nur Seminare und Workshops zu gestalten und anzuleiten, sondern erlangst auch die Kompetenzen um in Marcels Hundeschule Trainingskonzepte und Analysegespräche für Problemhunde selbst anzufertigen und durchzuführen. Da die Schulungen der Hundebesitzer ein wichtiger Schwerpunkt der Wissensvermittlung darstellt, legen wir besonders in diesem Ausbildungsbereich großen Wert auf Qualität. Daher arbeitest du hauptsächlich mit Lehrtrainern nach NLP des DVNLP (Deutscher Verband für neurolinguistisches Programmieren) zusammen.

Ausbildungsdauer und Prüfung

Ausbildungsdauer
Mindestausbildungsdauer 6 Monate.
Maximal 1 Jahr.
Darunter fallen 20 Tage überbetriebliche Schulung

Prüfung
Die Prüfung wird in Theorie und Praxis zum NLP Practitioner durch einen NLP Lehrtrainer des DVNLP abgenommen.
In Kombination mit den Ausbildungen zur Fachkraft für Hundebetreuung und zum Hundetrainer nach §11 TierSCHG wird durch Marcels Hundeschule die Ausbildung zum geprüften Hundehaltercoach zertifiziert.

Kosten
2000,- € Ausbildungsgebühr
ca. 1500,- € überbetriebliche Maßnahme
ca. 3500,- € Gesamt inkl. MwSt.