Deine Hundeschule

Wenn du erfahren möchtest, wie es dazu kam das ich Hunde-Halter-Coach wurde oder welche Philosophie wir in Marcels Hundeschule verfolgen, dann bist du hier auf der richtigen Seite gelandet.

PhilosophieDie Entscheidung

Seit ich denken kann, bin ich von Hunden umgeben. Ich bilde mir sogar ein, dass ich als kleiner Junge bereits ein gutes Gefühl für diese Tiere hatte.

Doch bevor ich Hundehaltercoach wurde, musste zunächst viel passieren.
Als gelernter Kraftfahrzeugmechaniker und später als ausgebildeter Sicherheitsmitarbeiter, wollte sich bei mir nie das Gefühl einstellen, dass ich dort richtig war. Also ging ich ins Büro meines damaligen Chefs und legte ihm, in einem ordentlichen Umschlag gehüllt, mein Kündigungsschreiben auf den Tisch. Schließlich verabschiedete ich mich mit einem warmen Händedruck und fällte die Entscheidung mich selbstständig zu machen.

„Was willst du denn jetzt machen? Du hattest doch einen sicheren Job! Du kannst doch nicht einfach aufhören, du hast doch schließlich einen Beruf gelernt!“
Solche und ähnliche Sätze hörte ich damals von Freunden und sogar aus meiner Familie.
„Ich werde jetzt Hundetrainer!“ Antwortete ich und konnte dabei grinsend beobachten wie dem ein oder anderen die Kinnlade auf den Tisch knallte.
„Das ist doch kein Beruf! Davon kann man doch nicht Leben! Sowas macht man nebenher, mach dich doch nicht unglücklich!“ – Nichts von dem gesagten konnte mich umstimmen. Denn ich hatte mich entschieden.

IMG_3818Die Ausbildung

Zu gegebener Zeit begann mein Weg, der tatsächlich nicht leicht war. Schließlich hatte ich keine Ahnung davon was man als Selbstständiger so macht. Da man als Hundetrainer seit August 2014 eine Erlaubnis nach § 11 Abs. 1 Nr. 8 Buchstabe f des Tierschutzgesetzes braucht, ging nun eine anstrengende Zeit des Lernens los. Die Prüfung zum Hundetrainer war wesentlich schwerer als ich dachte. Also lernte ich Bücher auswendig, ging zu Hundeschulen und Trainern und war sogar eine Weile in einer Rettungshundestaffel mit meiner Hündin Ava tätig. Über ein Jahr bereitete ich mich auf diese Prüfung vor und habe sie schlussendlich bestanden.

Während der Vorbereitungszeit auf die Prüfung, konnte ich sehr viel lernen. Aber vor allem konnte ich lernen was ich NICHT wollte.

Ich lernte allerhand Trainingskonzepte kennen. Vom esoterischen Hundeflüsterer zur Tierschutzmutti denen es völlig egal war wie sich ihre Hunde in der Öffentlichkeit aufführten, bis hin zum psychotischen Ex-Polizeihundetrainer oder scheinheiligen Jagdhundeausbilder die sich im eigenen Glanz sonnten, während sie erklärten wie effektiv Stachelwürger und Elektrohalsbänder wären. Ich kann heute kaum noch zählen wie oft ich kopfschüttelnd bis markerschüttert von irgendwelchen Trainingsgeländen gestolpert bin.

Die Art und Weise wie teilweise mit Kunden umgegangen wurde war absolut unfassbar. Vor allem auf die Frage: Warum all diese tollen ausgezeichneten Hunde, mit ihren wundervollen Begleithundeprüfungen, sich draußen auf der Straße aufführen wie die Wilden, konnte mir nie jemand beantworten. Während meiner Ausbildungsphase wurde mir also schon klar, dass dieser Beruf ganz dringend neue Konzepte und Ausbildungsvorgänge benötigt. Sowohl was das Training der Hunde angeht aber allem voran, was das Coaching der Hundehalter angeht.

Ava (3)Die Umsetzung

Marcels Hundeschule ist nun seit April 2015 auf dem Markt. In unzähligen Gesprächen und Trainingseinheiten mit Hundehaltern habe ich vieles, aber vor allem eines gelernt:

Nicht das eigene Ego oder die narzisstische Überzeugung der beste Hundetrainer der Welt zu sein, führt zum Erfolg. Sondern einzig und allein die Mensch-Hunde-Teams, welche sich der Hundeschule anvertrauen und am Ende erfolgreich sind. Und zum Erfolg kommt ein Mensch-Hunde-Team immer dann, wenn es sich verstanden fühlt. Wenn die Bedürfnisse, die Wünsche und die Ziele von Mensch und Hund ernst genommen werden und wenn die Basis des Trainingskonzepts auf Respekt und Vertrauen beruht!

Demzufolge ist es wichtig das die Trainer unserer Hundeschule sowohl auf fachlicher Ebene überzeugen und geschult sind was den Umgang mit Menschen betrifft. Didaktik, Lerntheorie und praktische Schulungen in rhetorischen Ausbildungsstrategien haben bei uns den gleichen Stellenwert wie das Fachwissen über Hundeerziehung und Training.

Marcel und AvaUnser Erfolg

Heute zählen wir einen großen Kreis an Mensch-Hunde-Teams zu unserer Community. Und nicht wenige beteiligen sich an unseren sozialen Projekten in der Jugendarbeit um etwas an die Gesellschaft zurück zu geben.

Wir sind stolz darauf erfolgsorientierte, nie da gewesene, neue und realistische Trainingsmethoden entwickelt zu haben. Die Erfahrungen aus dem Training mit hunderten Mensch-Hunde-Teams und der unbedingte Wille sich weiterzuentwickeln hat dies möglich gemacht. Hundetraining soll in Deutschland wieder Salonfähig werden. Es wird dringend Zeit, dass wir den alten grauen Anstrich von olivfarbenen Jacken auf matschigen Wiesen und  verrauchten Vereinsheimen endlich aus den Köpfen der Menschen bekommen, wenn sie an Hundetraining denken. Es wird Zeit für Hundetraining der nächsten Generation!

Unsere Philosophie

Im Bereich Hundeerziehung gehen die Meinungen bekanntermaßen weit auseinander. Es gibt mindestens eintausend Wege wie man Hunde trainieren und Erziehen kann. Und in Marcels Hundeschule wird sich niemals auf eine Methode versteift. Wir sind experimentierfreudig und zielorientiert in der Wahl des Trainings. Doch eine Sache ist ganz klar:

Gewalt gegen Tiere, autoritäre Schreckensherrschaften und fachfernes Egogequatsche von selbsternannten Göttern des Hundetrainings, haben im modernen Hundehaltercoaching und vor allem in Marcels Hundeschule, nichts zu suchen!

Es ist uns wichtig, dass wir während des Trainings, bedürfnisorientiert arbeiten. Hierbei zählen natürlich die Bedürfnisse deines Hundes, aber auch deine eigenen. Gerade Menschen die ihren Hund als sogenannten „Problemhund“ bezeichnen würden, vergessen schnell nach ihren eigenen Bedürfnissen zu schauen. Manchmal fehlt es an Orientierung und manchmal fehlt es an der nötigen Konsequenz um ein friedliches zusammenleben mit dem eigenen Hund zu gewährleisten. Hunde brauchen Orientierung um sich in einer von Menschen geschaffenen Welt zurecht zu finden. Wir wollen dir mit Fachwissen aber auch mit Herz und Enthusiasmus dabei helfen zu deinem persönlichen Ziel in deinem Hundetraining zu kommen.

Ich bedanke mich das du dir die Zeit genommen hast, dies zu lesen.

Dein Hundemensch, Marcel Preuß und das gesamte Team von Marcels Hundeschule!